Suche öffnen
Sie sind hier:   Home - Bibliothek - Ozontherapie

Ozontherapie

Vorbeugen mit Ozon

Lange bevor es Antibiotika gab, gab es Ozon. Heute verwenden fortschrittliche Zahnärzte, die ihren Patienten unnötige Schmerzen und Antibiotika ersparen wollen, medizinisches Ozon für Vorbeugung und Behandlung im Zahn-, Mund- und Kieferraum.

Mit der Ozontherapie können wir Bakterien, Viren und Pilze schnell und natürlich beseitigen und die Heilung entzündeter Bereiche fördern.

Die Einsatzbereiche der Ozontherapie im Überblick

  • Parodontitis (Zahnfleischbluten)
  • Karies
  • Wurzelkanalbehandlung
  • Aphthen
  • Herpes
  • schmerzhafte Entzündungen
  • eitrige Herde
  • Entzündungen an Implantaten
  • Vermeidung von Milchzahnkaries

Hilfe bei Parodontitis

Zahnfleischbluten kann der erste Hinweis auf eine beginnende Parodontitis - und einen langen Leidensweg, begleitet von unangenehmem Zahnfleischbluten, bis hin zum Verlust der Zähne - sein. Gerade heute, wo viele Erreger bereits resistent gegen Antibiotika sind oder Allergien einen Einsatz von herkömmlichen Methoden unmöglich machen, kann die konventionelle Behandlung der Parodontitis unbefriedigend verlaufen. Mit der Ozontherapie können selbst schwere Parodontkis-Erkrankungen endlich sicher, nachhaltig und schonend geheilt werden. Zahnfleisch und geschädigte Knochen können sich mit einer sanften Ozonprophylaxe und angemessener Zahnhygiene nachhaltig regenerieren.

Hilfe bei Karies

Lange konnte Karies nur durch das Bohren und Abtragen von Zahnsubstanz entfernt werden. Mit der Ozontherapie bleibt die natürliche Zahnsubsranz weitgehend erhalten, nicht selten ohne, bzw. nur geringfügigem Bohren, ohne Betäubung und bei Initialkaries ohne Füllung. So kann sich der Zahn auf natürliche Weise selbst regenerieren.

Auch zur Kariesvorbeugung und -behandlung bei Milchzähnen und in schwer zugänglichen Bereichen ist Ozon ideal. Die heilsame und desinfizierende Wirkung setzt punktgenau an Fissuren, Spalten von Füllungen und Brackets an und tötet die Kariesbakterien ab. Dabei dringt das Ozon, in medizinisch minimaler Dosierung, in den erkrankten Zahn ein und erreicht die Kariesbakterien - ohne dass gebohrt werden muss. Die Schmerzen lassen sofort nach. Und die Lebensdauer der eigenen Zahnsubstanz kann deutlich verlängert werden und der Zahn bleibt vital, tote Zähne im Mund können auf diese Weise weitgehend vermieden werden.

Wie wirkt Ozon im Mund?

Der medizinische Ozon-Sauerstoff, nicht zu verwechseln mit dem Ozon in unserer Atmosphäre, wird direkt am Krankheitsherd angesetzt und tötet dort die Keime ab. Das geschieht weitgehend schmerzfrei und innerhalb von Sekunden.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Die mymed-Ozontherapie wird seit Jahren erfolgreich eingesetzt, ohne dass Nebenwirkungen, Allergien oder andere Komplikationen aufgetreten sind.

Wie schnell wirkt die Ozontherapie?

In der Regel spürt der Patient bereits nach der ersten Behandlung eine deutliche Besserung.

Wie lange hält der Erfolg der Ozontherapie an?

Selbst Patienten mit langen Leidenswegen und vorangegangener erfolgloser Behandlung auf konventionelle Weise berichten von der nachhaltigen Besserung ihrer Beschwerden - auch bei schwerer Parodontitis.