Suche öffnen
Sie sind hier:   Home - Unser Angebot - Kinderzahnheilkunde

Kinder- und Jugendzahnheilkunde

Der erste Besuch beim Zahnarzt

Der erste Besuch eines kleinen Patienten ist ganz seiner individuellen Behandlungsplanung gewidmet. An diesem Termin hat das Kind die Möglichkeit, unsere Praxis und unser Team kennen zu lernen. In einem ausführlichen Beratungsgespräch werden die Eltern und das Kind über das Kariesrisiko, Ernährungsgewohnheiten, Kariesursachen und vieles mehr aufgeklärt. Oftmals ist es notwendig, Röntgenaufnahmen anzufertigen. Anhand der Anamnese, des Befundes und der Diagnose werden die Therapie und die weiteren Behandlungsschritte geplant. Jedes Kind und jeder Befund ist anders. Daher ist es wichtig, gemeinsam mit den Eltern ein individuelles Behandlungskonzept für unsere kleinen Patienten zu erstellen, das ganz seinem Alter, der Behandlungsbereitschaft und dem Zustand der Zähne entspricht.

Tipps für den Zahnarztbesuch

Unser Praxiskonzept ist so ausgerichtet, dass unsere kleinen Patienten die Behandlung angstfrei erleben und somit der Zahnarztbesuch zur positiven Erfahrung wird. Dabei sind wir aber auf die Mithilfe der Eltern angewiesen! Durch
bewusste Verhaltensweisen und Wortwahl können auch Sie Ihr Kind positiv beeinflussen und damit unsere Behandlung unterstützen. Lassen Sie während des Praxisbesuches Ihr Kind in den Vordergrund treten und seine eigenen Erfahrungen machen. Nur so wird es sich schnell an die fremde Umgebung gewöhnen und aktiv zu einer positiven Arzt - Patienten - Beziehung beitragen.
  • Äußern Sie sich vor dem Praxisbesuch über eigene Praxiserfahrungen positiv!
  • Sollten Ihnen positive Erfahrungen fehlen, dann schweigen Sie lieber.
  • Vermeiden Sie Verneinungen: "Das tut nicht weh" impliziert "Es könnte weh tun".
  • Versprechen Sie keine Belohnungsgeschenke: Das Gefühl, sich etwas verdienen zu müssen, verstärkt den Druck.
  • Überlassen Sie uns die Führung Ihres Kindes: Kinder können nicht gleichzeitig auf zwei Erwachsene hören.
  • Lassen Sie Ihr Kind antworten, Ihr Kind soll im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen.
  • Loben Sie Ihr Kind nach der Behandlung! Gestärktes Selbstvertrauen motiviert zur nächsten Behandlung.
  • Bedenken Sie bitte: Nur durch gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Zahnarzt/Zahnärztin ist eine erfolgsversprechende Behandlung möglich!

Prophylaxe - Gesund beginnt im Mund

Die Prophylaxe ist im Kindesalter das A und O der Zahngesundheit. Wer frühzeitig lernt sich richtig zu ernähren und wer lernt eine optimale Zahnputztechnik zu praktizieren, der kann Karies vermeiden und ein gesundes Zahnfleisch erhalten.
  • Wir führen eine Zahnputzschule durch, in der jedes Kind gute Zahnpflege erlernen kann.
  • Alle 6 Monate sollte der Zahnschmelz mit Fluoridlack gehärtet werden.
  • Die Eltern werden über eine gesunde Ernährung aufgeklärt.
  • Bei Kindern und Jugendlichen wird halbjährlich der Plaqueindex mittels Färbetest und der Sulkusblutungsindex festgestellt, um den kleinen und größeren Patienten eine spezielle Zahnpflegeunterweisung zukommen zu lassen.
  • Es können im Einzelfall Speicheltests durchgeführt werden, um die Bakterien der Mundhöhle zu klassifizieren.
  • Ein sehr wichtiger Prophylaxepunkt ist die Fissurenversiegelung der Backenzähne im bleibenden Gebiss. Dabei werden die Grübchen der Zähne mit weißem Kunststoff aufgefüllt und somit geglättet, damit nicht so leicht Speisen impaktiert werden und die Zähne besser geputzt werden können.
  • Der erste große Backenzahn, der mit ca. 6 Jahren durchbricht (6 Jahr Molar) und sich an die Milchzahnreihe anschließt, sollte der erste sein, der eine Versiegelung bekommt.
  • Die Versiegelung der bleibenden Zähne sollte halbjährlich bei der Routineuntersuchung kontrolliert und gegebenenfalls ausgebessert werden.

Zahnbehandlungen

  1. Füllungen
    Wird Karies diagnostiziert, muss diese entfernt und der Zahn gefüllt werden. Wir verwenden im Milchzahngebiss generell kein Amalgam !, sondern nur zahnfarbene Kunststoffmaterialien ohne Zuzahlung im Molarenbereich.
  2. Milchzahnkronen
    Der frühzeitige Verlust von Milchzähnen kann einen erheblichen Platzmangel im bleibenden Gebiss zur Folge haben. Deshalb ist die Erhaltung von erkrankten Milchzähnen ein wichtiges Ziel in der Kinderzahnheilkunde. Stahlkronen sind speziell vorgefertigte Kronen für das Milchgebiss, die eine Restaurierung von Milchbackenzähnen ermöglichen, die aufgrund zu großer kariöser Schäden nicht mehr mit normalen Füllungen versorgt werden können. Im Frontzahnbereich gibt es weiße Milchzahnkronen, die der Ästhetik und Phonetik gerecht werden.
  3. Milchzahnendodontie
    Karies kann einen Milchzahn absterben lassen, der dann durch eine Wurzelbehandlung erhalten werden kann. Ist äußerlich schon eine Fistel zu erkennen, so kann es sein, daß eine Wurzelkanalbehandlung wie beim Erwachsenen notwendig wird.
    Endodontisch behandelte Zähne sollten immer mit einer Krone versehen werden, um eine Stabilisierung der Restsubstanz zu gewährleisten.
Natürlich setzt jede Behandlungsmassnahme eine ausführliche Beratung und die Abwägung von Alternativen voraus.